E-Paper - 26. Juni 2020
Rümlanger Nachrichten
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Auf den Hotel-Baustellen gehts voran

An der Glattalstrasse laufen die Vorbereitungen für ein weiteres Hotelprojekt: ein Aparthotel mit 46 Wohnungen. Derweil ist der Rohbau für das Intercity Hotel an der Flughofstrasse abgeschlossen weitere Vorhaben im Rahmen des «Masterplans Flughofstrasse» sind noch in der Pipeline.

Sabine Schneiter

Rümlang. Viel steht nicht mehr von den beiden Häusern an der Glattalstrasse 175, und auch von der ehemaligen Tankstelle sind nur noch das Gerüst und die Tafel am Strassenrand sichtbar. Hier wird Platz geschaffen für einen Neubau: Ein Aparthotel mit 46 Wohnungen. Gedacht sind diese, im Gegensatz zu herkömmlichen Hotelzimmern, für Gäste mit einem längeren Aufenthalt, deshalb verfügen sie auch über eine Küche. «Die Aufenthaltsdauer beläuft sich in der Regel auf zwei bis drei Monate», sagt Atanas Kostov von der GMA Baumanagement GmbH, der als Architekt und Planer für den Bau zuständig ist.

Nebst den Unterkünften soll es an der Glattalstrasse wieder eine Eni-Tankstelle geben, wie Kostov in Aussicht stellt. Ausserdem sind im Erdgeschoss ein Tankstellenshop und ein Bistro mit 40 Sitzplätzen geplant.

Weiteres Hotel im Bau

Mit dem Aparthotel an der Glattalstrasse nimmt das vorerst letzte der aktuell geplanten Hotelprojekte in Rümlang Gestalt an. Bereits realisiert wurde das Jet Hotel mit 86 Zimmern, das im August 2018 an der Hofwisenstrasse 4 eröffnet wurde. Und nur einen Monat später feierte das B&B Hotel an der Hofwisenstrasse 52 mit 170 Zimmern Eröffnung.

Das grösste Vorhaben, das Intercity Hotel an der Flughofstrasse 63, befindet sich nach wie vor im Bau. Der Rohbau ist abgeschlossen, aktuell ist der Innenausbau im Gang, wie Michele Janner, COO der Investorfirma Necron AG, bestätigt. 260 Hotelzimmer entstehen hier, ausserdem ein Restaurant, eine Bar und ein Konferenzbereich mit Platz für Tagungen und Veranstaltungen auf einer Fläche von 450 Quadratmetern. Weiter stehen den Gästen ein Spa- und Fitnessbereich zur Verfügung sowie 145 Parkplätze. Der Termin der Hoteleröffnung steht indessen noch nicht fest. «Ziel ist ungefähr Mitte nächstes Jahr», sagt Janner.

Zusätzliche Projekte in der Pipeline

Das Intercity Hotel soll aber nicht alleine dastehen, sondern es ist Teil eines grösseren Vorhabens, das die Firma Necron AG unter dem Titel «Masterplan Flughofstrasse» entwickelt hat: Direkt neben dem Hotel sollen ein elegantes Bürogebäude mit Glasfassade sowie ein Techno & Treasure House entstehen. In letzterem können wertvolle Gegenstände eingelagert werden: «Vom Kunstwerk und exklusiven Juwelen bis hin zum teuren Classic Car», ist im Prospekt von Necron AG zu lesen. Ein Zollfreilager ist dabei ebenso vorgesehen wie Begegnungszonen und Möglichkeiten für Auktionen. Die Baubewilligung für das Gebäude sei erteilt, sagt Janner wann der Baustart erfolgen kann, stehe aber nicht fest. «Wir sind im Gespräch mit Interessenten und sind zuversichtlich, noch dieses Jahr zu beginnen.»

Auch für das geplante Bürogebäude ist noch kein Starttermin bekannt. Die Vermietung ist angelaufen, die Baubewilligung liegt vor und die Verhandlungen mit potenziellen Interessenten laufen ebenfalls, wie Janner bestätigt. Allerdings zeigten sich viele Unternehmen zurückhaltend und zögerten, weil aufgrund von Corona nicht klar sei, wie die Platzverhältnisse in den Büroräumlichkeiten künftig zu planen seien. «Im Bürobereich spüren wir eine gewisse Unsicherheit», sagt Janner. Dennoch gibt sich der COO optimistisch: «Es kann durchaus sein, dass das Projekt plötzlich zügig vorangeht. Das Ziel ist, dass wir im vierten Quartal dieses Jahres starten können.»

Rümlanger Nachrichten vom Freitag, 26. Juni 2020, Seite 3 (27 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30